Hautreinigung Es ist ein ästhetisches Verfahren, das in Schönheitsbüros oder Kliniken durchgeführt wird und darauf abzielt, Nelken und Unreinheiten von der Haut zu entfernen.

Eine Tiefenreinigung der Haut entfernt auch Milien, kleine wulstige Zysten, die durch Öl und Hautansammlungen in den Poren verursacht werden.

Die Hautreinigung ist hauptsächlich für die Entfernung von offenen Nelken (schwarze Punkte) oder geschlossenen (weiße Punkte) und Milienentfernung angezeigt. Es dient auch dazu, abgestorbene Zellen zu entfernen und die Haut weich und gesund zu halten.

Vor und nach der Hautreinigung

Vor und nach der Hautreinigung
Vor und nach der Hautreinigung

Alle Hauttypen erhalten dieses Verfahren sehr gut. Hautreinigung, well done hilft bei der Balance von trockener, normaler, fettiger und Mischhaut. Neben dem Gesicht ist es möglich, den Eingriff an jedem anderen Körperteil durchzuführen, wie zum Beispiel dem Schoß und dem Rücken.

Die überwiegende Mehrheit der Hautreinigung folgt Schritt für Schritt mit klar definierten Schritten, die von der Hauthygiene bis zum Auftragen von Sonnenschutzmitteln reichen.

Im Allgemeinen liegt die Person auf einer Trage, um die Haut zu reinigen, und trägt einen Augenschutz, der selbst aus Baumwolle sein kann. Die Sitzung dauert im Durchschnitt eine Stunde. Kennen Sie alle Schritte des Verfahrens:

1. Asepsis: Die Haut wird mit entfettenden Reinigungslotionen gereinigt, deren Wirkung je nach Hauttyp variiert. Ziel ist es, Make-up, Kosmetika und sogar Verunreinigungen durch Verschmutzung und Öl von der Haut zu entfernen.

2. Peeling: Spezielle Produkte mit abrasiver Wirkung werden aufgetragen, um eine Ausdünnung der Hornschicht, der oberflächlichsten Hautschicht, zu fördern und die Entfernung von Mitessern und nicht entzündeten Aknen zu erleichtern.

„Das Mikro-Peeling der Haut von Gesicht, Hals und Dekolleté erfolgt auf sanfte Weise mit sanften und kreisenden Bewegungen“, erklärt Dermatologin Carolina Marçon.

3. Extraktion: Dies ist der längste Schritt der Hautreinigung und kann je nach Hautzustand 30 Minuten oder länger dauern.

Nach dem Peeling wird die Haut mit Ozon bedampft, was den Zweck hat, die Poren zu öffnen und der Haut Geschmeidigkeit zu verleihen.

Erleichterung der manuellen und sorgfältigen Drainage von Mitessern, Pickeln und Milien (gelbliche Kugeln mit Talg im Inneren).

Die Dampfeinwirkzeit mit Ozon beträgt maximal fünf Minuten, denn obwohl Ozon ein Gas mit hervorragender bakterizider und fungizider Wirkung ist.

Sein Überschuss kann bei längerem Einatmen toxische Wirkungen haben, insbesondere bei schwangeren Frauen.

Nach dieser Zeit wird für weitere zehn Minuten nur Wasserdampf auf die Haut aufgetragen, die von einer dünnen Schicht Baumwolle bedeckt ist, die mit Weichmacher getränkt ist.

Die Entfernung von Mitessern und Milien muss mit korrekten Manipulationstechniken erfolgen.

Die Mitesser werden mit den Fingern zusammengedrückt, aber der Fachmann drückt die Haut nie direkt zusammen, sondern verwendet immer eine medizinische Gaze, um die Extraktion vorzunehmen. Dies vermeidet Verletzungen der Haut und hilft auch, Schmerzen zu lindern.

Die Milien werden mit Hilfe einer Mikronadel entfernt, da die Kruste, die die Zyste bedeckt, aufgebrochen werden muss, um die Talgkugel aus ihrem Inneren auszustoßen.

Während der Hautreinigung ist es nicht empfehlenswert, Pickel zu entfernen, da dies Narben auf der Haut hinterlassen und zusätzlich zu weiteren Entzündungen führen kann. Außerdem sollte der Eingriff nicht schmerzhaft sein.

Die Extraktion sollte sanft und langsam erfolgen, damit sich der Patient wohl fühlt.

„Bei schmerzempfindlicheren Patienten kann vorab ein Lokalanästhetikum verwendet werden, was aber in der Regel nicht notwendig ist“, erklärt Dermatologin Carolina Marçon.

Nach der Extraktion wird ein Hochfrequenzgerät verwendet, um die Hautstellen, die Mikroläsionen erlitten haben, zu heilen und entzündungshemmend zu wirken.

4. Massage: In dieser Phase wird eine Massage mit sanften und methodischen Manövern zu therapeutischen oder ästhetischen Zwecken durchgeführt, die bei der Anwendung von feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Substanzen helfen.

Um die unmittelbar nach der Reinigung häufig auftretenden Rötungen zu reduzieren, können auch Kompressen mit beruhigenden Lotionen und Thermalwasser aufgetragen werden.

5. Masken: Es ist der Abschluss der Hautreinigung und dauert 10 bis 20 Minuten. Die Wahl des Maskentyps hängt von Ihrem Hauttyp ab. Normalerweise werden beruhigende Masken auf der Basis von Azulen, Menthol gewählt.

6. Sonnencreme: Das Auftragen von Sonnencreme gehört zum letzten Schritt der Hautreinigung. Es wird in Form eines Gels oder einer Lotion aufgetragen, um die Poren nicht zu verstopfen.

Immer mit einem Schutzfaktor von mindestens 30, um sicherzustellen, dass die Haut vor den schädlichen Auswirkungen der Sonnenstrahlen, wie z. B. Hautunreinheiten, geschützt ist. Da die Haut nach der Reinigung empfindlich ist, werden auch Verbrennungen verhindert.

Betrachten

„Die bei der Hautreinigung verwendeten Produkte müssen guten Ursprungs sein, ob im Inland oder importiert, und müssen innerhalb ihres Verfallsdatums sein, damit kein Risiko besteht, Allergien und Reizungen auszulösen.

Er empfiehlt die Dermatologin Carolina Marçon, Mitglied der Brasilianischen Gesellschaft für Dermatologie.

„Manipulierte und säurehaltige Produkte oder topische Produkte mit hormonellen Bestandteilen dürfen nur unter Anleitung und Aufsicht eines Dermatologen verwendet werden.“